Botanik

Süßgräser

Süßgräser sind die weltweit am weitesten verbreitete Pflanzenfamilie. Ihr gehören 650 Gattungen mit ungefähr 100 00 verschiedenen Arten an.

Süßgräser gehören zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen. Kommerziell im landwirtschaftlichen Bereich genutzte Getreidesorten, wie Weizen, Roggen, Hafer, aber auch Reis, Gerste und Mais sind lebenswichtig für unsere Ernährung. Süßgräser stellen die Basisernährung für die gesamte Weltbevölkerung.

In asiatischen Ländern sind Süßgräser auch für die Bauwirtschaft von Bedeutung. Jegliche Bambusarten lassen sich nämlich ebenfalls zur Familie der Süßgräser zählen, obwohl sie auf den ersten Blick nicht unbedingt als solche erkennbar sind.


Sauergräser

Die weiteren Pflanzenfamilien (Riedgräser und Binsengewächse) werden allgemein als Sauergräser bezeichnet. Sie wachsen vorwiegend auf kalkarmen (sauren) Böden.

Die ca. 5 000 verschiedenen Arten wachsen vor allem an Küsten, sowie in Sümpfen oder Mooren.

Hauptunterscheidungsmerkmal ist der Stängel. Die Stängel der Sauergräser sind im Gegensatz zu den Süßgräsern nicht hohl, sondern markhaltig. Des Weiteren besitzen sie keine (sichtbaren) Knoten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.