Vorteile von Wasserbüffeln als Landschaftspfleger

In der Vergangenheit wurde das Fließtal für die Landwirtschaft (z.B. Pflügen von Reisfeldern) genutzt. Später im Jahre 1995 wurde das Tegeler Fließ als Fauna-Flora-Habitat festgelegt. Dies ist die höchste Einstufung, die ein Naturschutzgebiet haben kann. Für Naturschutzgebiete hat die EU strenge Richtlinien erteilt. Die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie ist eine Naturschutz-Richtlinie der Europäischen Union. Sie steht für die Sicherung der vielfältigen Arten in diesem Gebiet durch den Erhalt ihrer natürlichen Lebensräume. Zu dieser Richtlinie gehören nicht nur Tiere, sondern auch seltene Pflanzen.

Das Fließtal ist eine Überschwemmungswiesenlandschaft, in der spezielle Maschinen aufgrund der zu nassen Flächen verwendet werden mussten. Da normale Maschinen in den Sumpfbereichen einsinken würden, mussten diese mit großen Raupen ausgestattet werden, die jedoch sehr teuer waren. Die Maschinen wurden einmal im Jahr eingesetzt und somit beanspruchte dies hohe finanzielle Kosten. Aus diesem Grund wurden die Wasserbüffel als Alternative in Europa angesiedelt.

Wasserbüffel können sich gut an nasse Bereiche anpassen. Da das Tegeler Fließ ein komplexes Habitat ist, passen die Wasserbüffel perfekt in dieses Gebiet. Des Weiteren fressen sie geringwertiges Futter wie Seggen und Schilf, die häufig an nassen und feuchten Standorten aufzufinden sind. Die Wasserbüffel gewinnen über dieses geringwertige Futter Nährstoffe, die Kühe nicht aufnehmen könnten.

Die Büffel sorgen dafür, dass der Boden nicht erodiert. Bei einer Erosion wird der Boden abgetragen und dabei werden Geländeformen erschaffen. Eine Flusserosion fand am Tegeler Fließ statt. Eine Flusserosion ist eine Eintiefung der Erdoberfläche durch abfließendes Wasser in Fließgewässern. Eine Ausbreitung des Fließes wird durch die Wasserbüffel verhindert.  Somit bleibt für seltene Vögel der Lebensraum erhalten.

Mithilfe ihrer ausgespreizten Hufe sinken sie auf dem sumpfigen Untergrund nicht ein. Ein weiterer Vorteil der Wasserbüffel ist ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten sowie die Akklimatisation, also die Fähigkeit sich an wechselhafte Umwelteinflüsse anzupassen.

 

vergleichbüffel16

Vor einigen Wochen waren wir die Wasserbüffel beobachten und dabei ist uns ein großer Unterschied der Grünflächen aufgefallen. Links, die unbearbeiteten Flächen. Man sieht vorallem viel Schilf. In den letzten Wochen waren wir regelmäßig am Tegeler Fließ und dabei ist uns aufgefallen, dass das Schilf schnell nachwächst. Wie man auf den beiden rechten Bildern sehen kann, sind die abgegrasten Flächen viel gepflegter. Nach Beobachtungen grasen die Wasserbüffel die meiste Zeit.

Aus diesen Fakten kann man feststellen, dass die Wasserbüffel viele Vorteile mit sich bringen.

Sie sind nicht nur nützlich, sondern auch eine große Attraktion in dem Ortsteil Tegel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.