Systematik und Lebensräume der Büffel

Unter dem Begriff Büffel versteht man mehrere Arten von afrikanischen und asiatischen Rindern, welche zu den Gattungen Bubalus und Syncerus gehören. Zur Gattung der Afrikanischen Büffel (Syncerus) gehört nur eine Art, der afrikanische Büffel. Zur Art des Afrikanischen Büffel (Syncerus caffer) gehören die Unterarten: Steppen- oder Schwarzbüffel (Syncerus caffer caffer) und der Wald- oder Rotbüffel (Syncerus caffer nana). Die Heimat des Afrikanischen Büffels ist West-, Äquatorial-, Ostafrika und der Norden Südafrikas. Als Lebensraum dienen dem Schwarzbüffel die Savannen, Schilfdickichte und lichte Wälder und dem Rotbüffel Regenwälder und deren Lichtungen. Diese Büffel gehen sogar in Höhen von bis zu 4000 Metern. Zur Gattung der Asiatischen Büffel (Bubalus) gehören folgende Arten: Wasserbüffel, Arni oder Asiatischer Wasserbüffel (Bubalus bubalis / Bubalus arnee); Anoa, Flachland-Anoa, Tiefland-Anoa oder Gemsbüffel (Bubalus depressicornis); Tamarau, Tamaraw, Tamarao oder Mindorobüffel (Bubalus mindorensis); Berg-Anoa (Bubalus quarlesi). Die Heimat der asiatischen Büffel ist Süd- und Südostasien. Die ursprüngliche Heimat war einst weiter westwärts bis Vorderasien und nordwärts bis China. Sogar in Nordafrika waren diese Büffel bis zur letzten Eiszeit zu finden. Heute findet man die meisten Arten nur noch auf kleinen Inseln im Verbreitungsgebiet. Nur der Wasserbüffel ist weiter verbreitet und bekannt.

Der afrikanische Büffel unterscheidet sich vom asiatischen Büffel grundlegend durch seinen Hornbau. Deren Horn wird nämlich durch eine verstärkte Zellbildung nach unten gedrängt, was dazu führt das die Stirnmitte besonders ausgeprägt ist und so durch die aufeinandertreffenden Hornblasen eine Wulst gebildet wird. Die begriffliche Zusammenstellung vom asiatischen und afrikanischen Büffel und somit auch die Abgrenzung von anderen Rinderarten erfolgte willkürlich und es handelt sich somit laut der klassischen Systematik um keine eigenständige systematische Gruppe. Nach genetischen Untersuchungen im Jahr 2004 konnte jedoch festgestellt werden, dass asiatische und afrikanische Büffel auf Ebene der mitochondrialen DNA eine monophyletische Einheit sind, jedoch steht eine umfassende Untersuchung der Verwandtschaftsverhältnisse der Rinder unter Einbeziehung der Kern-DNA noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.